Newsletter Steuern Luzern
19 / 2017

13.11.2017

Druckoutput wird weiter optimiert

Drucken ab Endlospapier bei Swiss Post Solutions
Mit dem 2013 abgeschlossenen Projekt LuTax hat die Dienststelle Steuern für die Massenversände modernste Druck- und Verpackungsprozesse implementiert. Mit der Einführung von Tagespost und Farbdruck können die Produktionsprozesse für den Druckoutput der Steuerbehörden weiter optimiert und damit nochmals Kosten gespart werden. Schon bald werden Kunden und Kundinnen die Wahl haben, sich die Post der Luzerner Steuerbehörden in Papierform in den Briefkasten oder elektronisch in ein e-Postfach der Post liefern zu lassen.
 
Zentrale Aufbereitung von Massenpostsendungen
Schon seit 2013 werden Massenversände im Steuerbereich zentral durch die Dienststelle Steuern aufbereitet und anschliessend durch Swiss Post Solutions AG in Schlieren ZH (Tochtergesellschaft der Schweizerischen Post) gedruckt, verpackt und versandt. Beispielsweise werden jeweils im Januar 240'000 Steuererklärungen, im März 110'000 provisorische Bundessteuerrechnungen, im Juni 260'000 Akontorechnungen für die Staats- und Gemeindesteuern oder im November 100'000 Fälligkeitsanzeigen für die Staats- und Gemeindesteuern effizient und kostengünstig in einem Arbeitsgang produziert. Pro Jahr werden rd. 1.3 Mio. Kuverts mit rd. 3.2 Mio. Blatt Papier verarbeitet.
 
Tagespost
Die Dienststelle Steuern sowie die Gemeindesteuerämter erstellen neu ihre Dokumente über die Tagespost. Das heisst, bei solchen Verarbeitungen werden keine Dokumente mehr dezentral vor Ort ausgedruckt und eingepackt. Vielmehr wird das Schriftgut in einem Verzeichnis zwischengespeichert und während der Nacht elektronisch an die Swiss Post Solutions übermittelt. Dort werden die PDF gedruckt, verpackt und in den Versand gebracht. Damit haben wir, neben den Massenproduktionen, auch unsere tägliche Post grösstmöglich optimiert.
 
Farbdruck
Neu können wir auch farbige Dokumente direkt durch unseren Druckpartner drucken lassen. Dies betrifft insbesondere den Einzahlungsschein, Merkblätter, aber auch ganze Steuererklärungs-Sets. Damit entfallen aufwändige Prozessschritte wie Papierwechsel, Mehrkanalverarbeitungen oder Schachtansteuerungen. Der Farbdruck ist auch eine Voraussetzung für die nachfolgend beschriebenen Sammelzustellungen.
 
Sammelzustellungen
Neu können wir Postsendungen pro Empfänger zusammenführen, die innerhalb einer Aufbereitung erstellt wurden. Beispielsweise können innerhalb einer Gemeinde die Steuererklärungen aller Kunden und Kundinnen einer Treuhandfirma in einem Paket zugestellt werden, statt in mehreren Kuverts. Dies bringt Prozess- und Kostenvorteile für die Verwaltung wie auch für unsere Kundschaft.
 
Neuer Einzahlungsschein
Die Umsetzungsarbeiten zum neuen Einzahlungsschein inklusive Integration des QR-Code sind in vollem Gange und ab 2019 wird die Umstellung erfolgen. Es wird eine Übergangsfrist geben, in der sowohl der alte auch der neue Einzahlungsschein verwendet werden kann. Die Dienststelle Steuern wird den neuen Einzahlungsschein termingerecht einführen.
 
ePostOffice
Die Dienststelle Steuern ist an einem Pilotprojekt der Post beteiligt. Unsere Kunden und Kundinnen werden in absehbarer Zeit (Planung: ca. 1. Quart. 2018) die Wahl haben, sich die Post der Luzerner Steuerbehörde wie bisher in Papierform in den Briefkasten oder elektronisch in ein E-Postfach der Post (ePostOffice) liefern zu lassen. Über diese interessante Neuerung werden wir detaillierter informieren, sobald dieser Service zur Verfügung steht.
 

Kontakt

Paul Furrer
Management Services
Telefon 041 228 67 79
E-Mail paul.furrer@lu.ch