Kantonsschule Seetal – Inside

Schuljahr 2018/2019 | Ausgabe 3 | 18. April 2019

Inhalt

Auf den ersten Blick
A priori
Unsere Gäste aus dem Ausland
Einblicke
Mathe-Frühstudium an der Universität Zürich
Zum «Klimastreik» von Luana Jost
Rückblicke
Skilager bei frühlingshaftem Wetter
Talentschuppenkonzert am 19.  März
Parteien stellten sich den Fragen unserer Lernenden
Känguruwettbewerb der Mathematik
Besuch aus Valencia vom 21.  bis 28.  März 2019
Kantonaler Wettbewerb «Fokus Maturaarbeit» 2019
School Dance Awards 2019
«Erinnerungsräume» in der Alten Cherzi
«African Spring», Frühlingskonzert und Party am 5.  April
Aktionswoche «Pausen ohne digitale Medien» vom 8. -12.  April
Theater «#Nora-ein-Puppenheim» vom 12. -14.  April
Ausblicke
Über den Wandel der Kulturtechniken
Botschaftsbesuch zum Europatag
Endspurt
A posteriori

Auf den ersten Blick

A priori

Liebe Leserin, lieber Leser
Im Frühling geht’s Schlag auf Schlag mit den schulkulturellen Veranstaltungen. Nach dem Talentschuppenkonzert fanden am letzten Märzwochenende zugleich der School Dance Award, das Solokonzert der Seetaler Musikschulen und die sehenswerte Ausstellung des Schwerpunktfaches BG in der Alten Cherzi in Hochdorf statt. Kurz danach, am 5. April abends, bestaunten mehrere hundert Gäste die musikalisch-tänzerischen Formationen beim Musizieren und Tanzen in der Aula unter dem Titel «African Spring». Am vergangenen Wochenende trumpfte dann das Freifach Theater mit seiner Adaption von Ibsens «Nora oder Ein Puppenheim» auf.
Wir berichten hier aber nicht nur über kulturelle Veranstaltungen, sondern auch über politische Aktivitäten: So standen, wenige Tage vor der Wahl, mehr als 20 Kandidierende für den Kantonsrat unseren älteren Lernenden in der Pausenhalle der Schule Rede und Antwort. Schliesslich weisen wir darauf hin, dass MINT-Themen bewusst im Newsletter angesprochen werden. Neben der Känguru-Teilnahme und einem Bericht zu Vorlesungen der Junior EulerSociety an der UZH für Maturitätsschüler machen wir Werbung für die neue MINT-Seite auf unserer Homepage. Dort werden in Zukunft relevante Beiträge oder Links aus den Themenbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik aufgeschaltet.
Wir wünschen eine unterhaltende und informative Lektüre von «Inside», Nr. 3 im Schuljahr 18/19.
Für das Redaktionsteam Günther Hünerfauth

Unsere Gäste aus dem Ausland

Tanja, 4. von links mit Leiterin und Schulkameradinnen auf einer Exkursion in Oaxaca, Mexiko
Vorstellung von Tanja Morales Klein, Gastschülerin in der K2
Ich komme aus Cuernavaca, Mexiko und bin nun in der K2 der Kantonsschule Seetal zu Gast. Mein Name ist Tanja, ich bin 16 Jahre alt und ich liebe es zu malen, zu zeichnen und zu lesen. Ich mag auch Sport, aber ich bin nicht die Beste. Cuernavaca ist eine bekannte Stadt im Bundestaat Morelos, wo es letztes Jahr leider ein sehr starkes Erdbeben gab und viele Menschen ihr Leben verloren haben. Obwohl es eine sehr traurige Erfahrung war, konnte ich daraus vieles lernen – dafür bin ich dankbar.
Ich bin sehr froh, die Möglichkeit zu haben, hier zu sein, zu leben und zu lernen. Meine Familie ist sehr wichtig für mich, deshalb ist es nicht einfach, weit weg von ihnen zu sein. Meine bisherigen Erfahrungen in der Schweiz waren sehr schön. Am Anfang war es sehr schwierig für mich, die deutsche Sprache zu sprechen, viele neue Leute kennen zu lernen und vor allem das Schwierigste war bestimmt, mich der ganz anderen Kultur und dem so anderen Lebensstil anzupassen. Ich habe aber das Glück, dass meine Gastfamilie mir das Gefühl gibt, als ob ich daheim wäre. So freue ich mich auf die bevorstehenden Monate bis Ende Juni im Luzerner Seetal.
 

Einblicke

Mathe-Frühstudium an der Universität Zürich

Phillip Zenger, K2, nahm am Frühstudium Mathematik der UZH in Zürich teil, organisiert von der Junior Euler Society. Hier geht's zum Programm, welches Phillip besuchte. Lesen Sie nachfolgend seinen Bericht.
 
Für Mathe-Enthusiasten
Fast jeden Samstagmorgen habe ich in den letzten vier Monaten um kurz nach 8 Uhr das Haus verlassen und mich auf den Weg nach Zürich gemacht. Ich geniesse das Zugfahren sehr, doch es war nicht immer einfach mich auch samstags so früh aus dem Bett zu quälen.
Punkt 10 Uhr begann der Unterricht im Hauptgebäude der Universität Zürich. Zu Beginn waren wir jedes Mal eine Gruppe von circa 10 Interessierten. Der Lehrer, Dr. Dominik Tasnady, ehemaliger Assistenzprofessor, jetzt Kantonsschullehrer, begrüsste uns freundlich. Zwei Überthemen bestimmten die Unterrichtslektionen: Kombinatorik und Graphentheorie.
Herr Tasnady brachte viel Begeisterung für die Themen mit, doch mit dem Lauf der Zeit reduzierte sich unsere Gruppe immer mehr. Manche hatten schlicht keine Lust mehr ihren Samstagmorgen zu opfern. Andere mussten feststellen, dass sie nicht dazu in der Lage waren, dem Unterrichtsstoff zu folgen, welcher uns in einer Mischung aus Kantonsschule und Universität präsentiert wurde.
Auch ich habe mir nach den ersten Lektionen überlegt, das Handtuch zu werfen. Es war nicht immer einfach und wir wurden mit viel unbekanntem Stoff konfrontiert und sollten diesen dann auch noch gleich zur Anwendung bringen. Doch mit der Zeit, als wir begannen, tiefer in die Themen einzudringen, fing es an, mir richtig Spass zu machen.
Im normalen Matheunterricht fühle ich mich zeitweise unterfordert, doch in diesem Kurs war man gezwungen, immer am Ball zu bleiben. Einzelne Lektionen zu verpassen war, weitaus weniger schlimm (der Kurs war extra so aufgebaut), als wenn man während den 90 Minuten die Konzentration verlor.
Für Interessierte beginnt nächsten Herbst ein weiterer Kurs, in welchem neue Themen behandelt werden: Klicken Sie hier direkt zur Website der Universität Zürich. Phillip Zenger, K2

Zum «Klimastreik» von Luana Jost

Gletscherschmelze, Trockenperioden, Überschwemmungen – die Folgen des Klimawandels sind Realität. Seit Monaten gehen Jugendliche aus der ganzen Schweiz auf die Strasse, um diesen dramatischen Auswirkungen entgegenzuwirken. Inspiriert von der 16-jährigen Greta Thunberg, die seit August jeden Freitag die Schule schwänzt, um für eine nachhaltige Klimapolitik zu demonstrieren. Die Bewegung «Friday for Future», in der Schweiz als «Klimastreik» bekannt, ist auch in Luzern angekommen, wo hunderte von Schülern dem Aufruf der schwedischen Umweltaktivistin gefolgt sind. Lesen Sie hier den ganzen Text von Luana Jost
 

Rückblicke

Skilager bei frühlingshaftem Wetter

Erneut war das Skilager ein unvergessliches Erlebnis. Dafür sorgten zunächst das hervorragende frühlingshafte Wetter bei besten Schneeverhältnissen und die schönen Pistenanlagen der Skiarena. Aber vor allem lag es einmal mehr an der hochgeschätzten Rundum-Betreuung auf der Piste, am Essenstisch und zum Après-Ski im Lagerhaus. Daher geht grosser Dank an die Lagerorganisation, an die Küchencrew, die I&S-Skilehrenden – überhaupt an das ganze Team aus aktuellen und ehemaligen Lernenden und Lehrpersonen, welche sich in den Fastnachtsferien für den schulsportlichen Einsatz zur Verfügung gestellt haben. Auch nächstes Jahr wird es wieder in die Skiarena Andermatt-Sedrun gehen. Ein neues Lagerhaus ist bereits reserviert. Klicken Sie zur Bildergalerie auf den Link.

Talentschuppenkonzert am 19. März

Schülerinnen und Schüler aus allen unseren Abteilungen und Jahrgangsstufen zeigten am Abend vom 19. März ihr musikalisches Können. Sehen Sie sich in der Galerie die Bilder dazu an.
Die beiden vielfältigen Programme M001 und M005 finden Sie hier.

Parteien stellten sich den Fragen unserer Lernenden

Kantonsschule Seetal am 21. März 2019: Die Kantons- und Regierungsratswahlen 2019 standen vor der Türe, am Sonntag, 31. März 2019 wurde gewählt.
Reges Treiben herrschte in der Pausenhalle. Die Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen Parteien des Wahlkreises Hochdorf präsentierten Ihre Ziele und Anliegen den Lernenden.
Für die Vermittlung der politischen Bildung an der Kantonsschule Seetal erwiesen sich die unmittelbar vor der Haustür stattfindenden Wahlen als grosse Chance, die Studierenden aktiv an diesem Prozess teilhaben zu lassen, statt die Inhalte nur theoretisch zu vermitteln. So organisierte die Kantonsschule Seetal anlässlich der 10 Tage später anstehenden Wahlen am Vormittag des 21. März 2019 eine Informations- und Diskussionsplattform mit den Parteien und zwei Dutzend anwesenden Kandidierenden. Lesen Sie hier den ganzen Text von Barbara Estermann.

Känguruwettbewerb der Mathematik

Am 21. März nahmen 150 Lernende der Klassen L2 und L3, K1 sowie weitere Freiwillige am internationalen Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil. Es galt, die 115 Punkte der letztjährigen Bestplatzierten zu schlagen. Die Ergebnisse und die Bestplatzierten werden bald veröffentlicht, die Aufgaben finden Sie bereits auf der neuen MINT-Homepage.

Besuch aus Valencia vom 21. bis 28. März 2019

Viva el Intercambio!
Die Schuhe ausziehen in der Wohnung, Würste über dem Feuer bräteln oder einfach saubere Strassen; völlig normal könnte man meinen. Für die Spanier, welche im März eine Woche in die Schweiz gekommen sind, war das gemäss ihren Aussagen jedoch alles neu. Im Rahmen eines Intercambios, also einem Klassenaustausch mit mehreren Sprachen, haben wir im November begonnen, mit einer Klasse aus Valencia über Socialmedia Kontakt aufzubauen. Mit verschiedenen Aktionen haben wir Geld gesammelt für das Highlight dieses Projektes, die gegenseitigen Besuche. Während die Valencianer im März hier waren, konnten wir in erster Linie sehr davon profitieren, unsere Fremdsprachen Spanisch und Englisch anzuwenden und natürlich auch einiges über die gegenseitigen Kulturen zu erfahren. Am meisten gefreut haben sich unsere neuen Freunde eindeutig auf die Tage im Schnee. Ob auf dem Gipfel des Titlis oder beim Schlitteln auf der Frutt mit Schneemann bauen und Schneeengel in das Weiss malen, wir liessen uns von der Begeisterung der Spanier anstecken.
Der Besuch im Verkehrshaus, als sich spontan ein sehr ambitioniertes Foto-Shooting ergab (vgl. Bild oben) und der Besuch der Schokoladenfabrik Frey, der auch für uns Schweizer ein Höhepunkt war, sind zwei weitere der unvergesslichen Erlebnisse dieser Woche.
Nun gilt es, möglichst schnell die Ferien zu überstehen und dann voller Vorfreude ins Flugzeug nach Valencia einzusteigen. Denn in der Frühlingsstudienwoche reisen wir Seetaler nach Spanien zum Gegenaustausch. Hasta pronto!
Klicken Sie hier auf den Link zu Facebook. Eliane Schnarwiler, K2

Kantonaler Wettbewerb «Fokus Maturaarbeit» 2019

Am 26. März fand im Foyer der Uni/PH Luzern die Prämierung und der Ausstellungsbeginn der besten kantonalen Maturaarbeiten statt. Antonia Scherer («Ein Kleid als Spiegel der Seele») und Rafael Steiner («Visualisierung eines konvolutionellen neuronalen Netzwerks am Beispiel der MNIST-Datenbank»), erhielten zwar keinen Hauptpreis, haben aber viele wertvolle Eindrücke mitgenommen. Informationen zum Wettbewerb, zu den Gewinnern sowie die Medienmitteilung aller beteiligten Arbeiten finden Sie unter diesem Link.
Antonia Scherer, K4 (links) und Rafael Steiner, L6a (rechts) am Stand Ihrer Maturaarbeiten bei der Eröffnung der Ausstellung im Foyer der Universität/PH Luzern am 26. März 2019.

School Dance Awards 2019

Am 30. März fand der School Dance Award des Kantons Luzern im KKL statt. Dabei präsentierte die Gruppe «Assal» von der Kantonsschule Seetal einen modernen orientalischen Tanz ausser Konkurrenz. Die Woche vorher, am 23. März, nahm unsere Tanzgruppe «Dance & More» am School Dance Award der Zentralschweizer Kantone im Lorzensaal von Cham teil und errang in der Kategorie 7.– 9. Klasse einen guten 2. Rang. Wir freuen uns auf weitere Choreographien der Tanzformationen um Claudine Leyer, die unsere schulkulturellen Anlässe bereichern. Hier geht's zur Bildergalerie.
Linda Regli «Zeit heilt alle Wunden»

«Erinnerungsräume» in der Alten Cherzi

Erinnerst du dich an das letzte Mal, als du das Meer gesehen hast?
An den Geruch des Wassers, an sein Geräusch? Unsere Erinnerungen sind ein reicher Schatz von immateriellen Bildern. Im Schwerpunktfach BG wühlten wir in diesem Fundus. Die Abschlussausstellung «Erinnerungsräume» am Samstag, den 30. März 2019 zeigte die sichtbaren Resultate dieser intensiven gestalterischen Auseinandersetzung. Es herrschte reger Besuch. Klicken Sie in unsere Bildergalerie.

«African Spring», Frühlingskonzert und Party am 5. April

Begeistert waren die Zuschauer, die Aula war bis auf den letzten Platz gefüllt und das Publikum lauschte den Klängen des Seetaler Jugendstreichorchesters (Leitung: Cecilia Albrecht), dem bunt gekleideten 40-köpfigen Vokalensemble (Leitung: Kerstin Saxer und Lorenz Ganz) mit diversen Soloeinlagen und der schmissigen Musik der schuleigenen Bigband unter der leitenden Hand von Thomas Portmann. Das Besondere des Abends war das harmonische Ineinandergreifen der Ensembles, welche in mehreren Variationen gemeinsam auftraten. Die Formationen «Assal» und «Dance&More» und ein Duo durchmischten die musischen Darbietungen mit sehenswerten tänzerischen Einlagen. Durch den Abend führte Sara Erni mit ihrer humorvollen und lebendigen Moderation. Der langanhaltende Schlussapplaus für die über hundert Teilnehmenden auf der Bühne und die Blumen für die verantwortlichen Lehrpersonen waren mehr als verdient. Und das war nicht alles: Schon in der Pause verpflegte das SV-Team die Gäste in der Alten Turnhalle und nach dem Konzert zog es Jung und Alt zur Friday-Night Party dorthin, wo mit DJ Trezr, die Liveband «The Dropouts» sowie LineDance-Animation bis weit nach Mitternacht zum Mittanzen animierten. Zu verdanken waren der Abend und die geschmackvolle Gestaltung der Alten Turnhalle neben weiteren Helfenden vor allem dem Engagement und organisatorischen Einsatz der Klasse F2, herzlichen Dank für den unvergesslichen Abend! Hier geht's zur Bildergalerie und hier zum Flyer.

Aktionswoche «Pausen ohne digitale Medien» vom 8.-12. April

Smoothies, Pausenkonzert, Puzzle-Spiele oder Tichu-Turnier….
Diverse Aktivitäten begleiteten die bereits vierte Ausgabe der Aktionswoche, in welcher die Pausen «ausschliesslich» für analoges Zusammensein gedacht sind. Die Bilder (hier geht's zur Bildergalerie) bestätigen, wie Pausengestaltung – ohne nach unten gerichtete Blick ins Smartphone – lachendes Miteinander ermöglicht.
Die Woche wurde unterstützt durch Medienbildung innerhalb der Klassenstunden.
Sie rundet das Schuljahr ab, welches mit einem Peer-Tutoring der Klasse F2 im Herbst mit den ersten Klassen begann. Am kommenden 9. Mai um 17.30 Uhr schliesslich wird der Philosoph und Publizist Dr. Eduard Kaeser zum Thema digitale Zukunft mit den Lernenden der Matura- und Vormaturaklassen ins Gespräch kommen (vgl. Ausblicke).

Theater «#Nora-ein-Puppenheim» vom 12.-14. April

Das Schultheater der KS Seetal griff mit Nora, frei nach Henrik Ibsen, ein Stück auf, das gegen Ende des 19. Jahrhunderts aufgeführte wurde und doch kaum stärker in der Gegenwart seinen Platz haben könnte: Einerseits als Emanzipationsgeschichte einer Frau, die den gesellschaftlichen Zwängen zu entkommen versucht. Andererseits als Befreiung einer Frau, die nicht mehr nur Puppe eines Ehemannes sein will, sondern für die eigene Existenz einstehen möchte. Dabei gilt es auch die aktuellen Rollenbilder zwischen Mann und Frau in unruhigen Zeiten der #MeToo-Debatte neu zu befragen. Klicken Sie hier auf den Link zu Facebook. Weitere Bilder finden Sie hier in der Bildergalerie, hier den Flyer und die Rezension von Isabelle Balmer.
 

Ausblicke

Über den Wandel der Kulturtechniken

Wie im letzten Newsletter angekündigt, wird Dr. Eduard Kaeser im Rahmen der Frühjahrsstudienwoche «Prävention» am Donnerstag, dem 9. Mai in der Aula referieren.
Eduard Kaeser wird mit kritischem Blick den eingetretenen Wandel wichtiger Kulturtechniken im angebrochenen digitalen Zeitalter prüfen. Eingeladen zum Vortrag und zur anschliessenden Debatte sind unsere Lernenden aus dem Matura- und Vormaturajahr. Interessierte Eltern können nach Anmeldung am Anlass teilnehmen.
(Dr. Eduard Kaeser, geb. 1948, Studium der theoretischen Physik, Philosophie und Wissenschaftsgeschichte in Bern, dort Lehrtätigkeit am Philosophischen Seminar, später Gymnasiallehrer für Physik und Mathematik, derzeit freier Publizist. Hier geht es zu seinem Blog.)

Botschaftsbesuch zum Europatag

In der zweiten Maihälfte erwarten wir hohen Besuch an der Kantonsschule Seetal: Der Botschafter von Finnland hat sich angekündigt. Er wird vor den Schülerinnen und Schülern der Vormaturaklassen über die aktuelle Situation in Europa und das Verhältnis zur Schweiz referieren und mit ihnen debattieren. Der Anlass wird von der Fachschaft Geschichte organisiert.

Endspurt

Nach den Osterferien haben die Lernenden unserer Abschlussklassen von Fachmittelschule und Gymnasium nur noch eine Handvoll Unterrichtstage – und schon beginnen die Prüfungen. Wir wünschen allen dazu viel Erfolg und einen verdienten Abschluss auf der Matura- und FMS-Diplomfeier am 19. Juni. Dort hat sich mit dem Schriftsteller Arno Carmenisch ein besonderer Gastredner angekündigt.

A posteriori

Passend zum Lerngebiet «Embryonalentwicklung» haben die Schülerinnen und Schüler im Schwerpunktfachunterricht Biologie und Chemie Eier ausgebrütet. Die sieben geschlüpften Küken piepsten im Schulhaus und stimmten auf den kommenden Frühling bzw. die Osterzeit ein.
Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern Frohe Ostern!

Wir freuen uns über Anmeldungen zu «Kantonsschule Seetal Inside» unter dem Icon Newsletter verwalten.
Alle verschickten Newsletter finden Sie hier im Newsletterarchiv.
 
Gerne empfehlen wir Ihnen unsere Facebook-Seite mit weiteren Bildern und Beiträgen. Die vierte Ausgabe der «Kantonsschule Seetal – Inside | Schuljahr 2018/2019» erscheint im Juli 2019.

Kontakt

Kantonsschule Seetal
Alte Klosterstrasse 15
6283 Baldegg
Telefon +41 41 349 78 00
E-Mail info.kssee@edulu.ch