Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 31. Juli 2020

Motorradfahrer bei Auffahrkollision erheblich verletzt

Ebikon – Autobahn A14
 
Heute Morgen ereignete sich auf der Autobahn A14 in Ebikon eine Auffahrkollision zwischen einem Motorradfahrer und einem Sattelmotorfahrzeug. Der Motorradfahrer verletzte sich erheblich und wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gefahren.

Am Freitag, 31. Juli 2020, kurz nach 09:15 Uhr, fuhren ein Sattelmotorfahrzeug und ein Motorradfahrer in dieser Reihenfolge auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn A14 in Ebikon Richtung Zug. Aufgrund eines Pannenfahrzeuges war dieser Fahrstreifen ab den Rathausentunnel gesperrt. Der Lenker des Sattelmotorfahrzeuges wechselte auf den linken Fahrstreifen und musste sein Fahrzeug brüsk abbremsen, da der Verkehr auf diesem Fahrstreifen zum Stillstand kam. In der Folge prallte der Motorradfahrer frontal gegen die rechte Heckecke des Sattelmotorfahrzeuges. Der 48-jährige Motorradfahrer verletzte sich beim Unfall erheblich und wurde durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren.
 
Aufgrund des Unfalles musste der Verkehr für rund eine Stunde einstreifig über den Pannenstreifen geführt werden. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen.
 
Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 12'000 Franken.
 
Ein Unfallbild steht zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 80 11