Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 9. April 2020

Überladener Lieferwagen mit spezieller Ladung angehalten

Eich – Autobahn A2
 
Gestern Nachmittag stellte eine Patrouille der Luzerner Polizei auf der Autobahn A2 in Eich einen Lieferwagen fest. Dieser hatte Metallgitter auf dem Dach geladen und schien überladen. Die Kontrolle bestätigte dies. Zudem wurden im Innern des Lieferwagens drei lebende Schweine transportiert. Der Lenker wird an die Staatsanwaltschaft verzeigt.

Am Mittwoch, 8. April 2020, kurz nach 16:30 Uhr fuhr ein mit Metallgittern auf dem Dach beladener Lieferwagen in Eich auf der Autobahn A2 Richtung Süden. Aufgrund der Ladung wurde das Fahrzeug durch eine Patrouille der Polizei angehalten und kontrolliert. Es wurden diverse Mängel festgestellt. So wurde das Gesamtgewicht des Lieferwagens um rund 540 kg überschritten. Auch die Hinter-Achslast wurde mit über 280 kg überschritten. Die nicht korrekt geladenen Metallgitter schränkten zudem das Sichtfeld des Fahrers stark ein. Als das Material im Innern des Lieferwagens entladen wurde, kamen drei lebende Schweine zum Vorschein. Diese waren in einem Verschlag aus Schalungstafeln eingepfercht.
 
Der 25-jährigen Schweizer wird wegen diverser Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrs- und Tierschutzgesetz verzeigt.
 
Zwei Bilder stehen zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild 1
Bild 2

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 80 11