Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 4. Juni 2020

Lieferwagen kippt bei Selbstunfall auf die Seite – niemand verletzt

Ebikon, Verbindungsrampe Autobahn A2/A14
 
Heute Morgen kippte ein Lieferwagen bei einem Selbstunfall auf der Verbindungsrampe bei der Autobahnverzweigung Rotsee zur Seite. Verletzt wurde niemand. Der Unfall führte zu grossem Rückstau.
 
Am Donnerstag, 4. Juni 2020, kurz nach 11:00 Uhr fuhr ein Lieferwagenlenker bei der Verzweigung Rotsee in Ebikon von der Autobahn A2 herkommend auf der Verbindungsrampe Richtung Autobahn A14. Dabei geriet das Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern und kippte schliesslich auf die Seite. Der Fahrzeugführer und sein Mitfahrer blieben beim Unfall unverletzt.
 
Wegen ausgelaufener Flüssigkeiten musste die Fahrbahn durch das zentras gereinigt und ein Meteorschacht abgesaugt werden.
 
Der Unfall führte zu grossem Rückstau. Die Verbindungsrampe war kurz nach 13:00 Uhr wieder normal befahrbar. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10‘000 Franken.
 
Zwei Unfallbilder stehen zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild 1
Bild 2

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 80 11