Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 23. Juni 2020

Kollision zwischen Sattelmotorfahrzeug und Auto - niemand verletzt

Beromünster – Ortsteil Gunzwil
 
Gestern ereignete sich auf der Chommlekreuzung in Gunzwil eine Kollision zwischen einem Sattelmotorfahrzeug und einem Auto. Verletzt wurde beim Unfall niemand. Der Tank des Sattelmotorfahrzeuges wurde beschädigt. Bei den Abdichtungsarbeiten des Tanks verletzte sich ein Angehöriger der Feuerwehr und musste ins Spital gefahren werden.
 
Am Montag, 22. Juni 2020, kurz nach 19:15 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Gründistrasse von Waldi her Richtung Chommlekreuzung und bog in die Hauptstrasse Richtung Beromünster ein. Der nachfolgende Autofahrer fuhr ebenfalls in gleicher Richtung, stellte jedoch ein herannahendes Sattelmotorfahrzeug fest, worauf das Auto anhielt. Der Fahrer des Sattelmotorfahrzeuges wich nach rechts aus und leitete eine Vollbremsung ein. Er prallte mit seinem Fahrzeug gegen den Personenwagen, anschliessend frontal gegen den „Biene-Maya“-Pfosten und den dortigen Wegweiser. Beim Unfall wurde der Fahrzeugtank beschädigt, worauf Kraftstoff ausfloss. Bei Abdichtungsarbeiten am lecken Tank verletzte sich ein Angehöriger der Feuerwehr Michelsamt. Er wurde mit einer Handverletzung ins Spital gefahren.
 
Wegen dem ausgelaufen Kraftstoff musste das Erdreich abgetragen und entsorgt werden.
 
Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 20‘000 Franken.
 
Zwei Unfallbilder stehen zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild 1
Bild 2

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 80 11