Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 19. Juli 2020

Selbstunfall mit Personenwagen auf der Autobahn – drei Personen leicht verletzt

Luzern, Autobahn A2
 
Am frühen Sonntagmorgen ereignete sich auf der Autobahn A2 in Luzern ein Selbstunfall eines Personenwagens. Drei Mitfahrerinnen wurden mit leichten Verletzungen ins Spital gefahren. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Die Autobahn wurde während rund sechs Stunden gesperrt.
 
Am Sonntag, 19. Juli 2020, kurz vor 02:30 Uhr fuhr ein Autofahrer auf der Autobahn A2 durch den Reussporttunnel von Luzern her Richtung Norden. In der langgezogenen Rechtskurve im Bereich der alten Autobahnausfahrt «Reussegg» geriet das Fahrzeug aus noch ungeklärten Gründen ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte gegen die Betonelemente (Fahrbahntrennung), wurde abgewiesen und kam schliesslich quer zur Fahrrichtung zum Stillstand. Drei Mitfahrerinnen wurden beim Unfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren. Der Autofahrer blieb unverletzt. Ein Drogenschnelltest bei dem 25-jährigen Schweizer zeigte ein positives Resultat.
 
Für die Sachverhaltsaufnahme und die Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn während rund sechs Stunden gesperrt.
 
Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 80'000 Franken.
 
Die Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.
 
Zwei Unfallbilder stehen zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild 1
Bild 2

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 81 17