Medienmitteilung der Luzerner Polizei

Luzern, 22. Juli 2020

Scheune niedergebrannt – niemand verletzt

Triengen
 
Gestern Dienstag geriet in Triengen eine Scheune in Brand. Zwei Pferde konnten bei Brandausbruch aus der Scheune befreit werden. Das Gebäude wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Das angrenzende Wohnhaus und ein weiterer Stall konnten geschützt werden. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.
 
Am Dienstag, 21. Juli 2020, um 16:49 Uhr, wurde der Polizei gemeldet, dass in Triengen eine Scheune in Brand geraten sei. Vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnten zwei Pferde aus der Scheune befreit werden. Weitere Tiere befanden sich keine im Gebäude. Durch die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Wohnhaus und einen weiteren Stall verhindert werden. Verletzt wurde beim Brand niemand.
 
Im Einsatz standen rund 130 Angehörige der RegioWehr Triengen, der Feuerwehren Büron-Schlierbach, Region Sursee und der Betriebsfeuerwehr Trisa AG.
 
Das Gebäude wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Der entstandene Sachschaden kann nicht beziffert werden.
 
Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die Brandermittler der Luzerner Polizei.
 
Drei Bilder des Brandes stehen zur Verfügung (Quelle: Luzerner Polizei).

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Kontakt

LUZERNER POLIZEI
Urs Wigger
Mediensprecher / Stv Chef Kommunikation
Kasimir-Pfyffer-Strasse 26
6002 Luzern
Tel + 41 41 248 80 11