Mitteilung

4. Februar 2021

Peter Künzli übernimmt die Leitung der Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos

Die Direktorenstelle der Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos wird neu besetzt: Der 44-jährige Sempacher Peter Künzli leitet ab 1. März 2021 die Institution des offenen Strafvollzugs. Er kann auf eine langjährige Führungserfahrung in leitender Stellung zurückblicken.

Die Leitung der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wauwilermoos in Egolzwil wird nach rund dreimonatiger Vakanz neu besetzt. Der Sempacher Peter Künzli (44) tritt die Nachfolge von Thomas Kneidl an, der per Ende 2020 von seiner Funktion zurückgetreten ist. Regierungsrat Paul Winiker, Vorsteher des Justiz- und Sicherheitsdepartementes, hat die Wahl des neuen Direktors bestätigt.
 
Peter Künzli, verheiratet und Vater von drei Kindern, ist ausgebildeter Wirtschafts- und Elektroingenieur. Er ist derzeit Geschäftsführer eines Unternehmens im Bereich von Druckweiterverarbeitungssystemen. Vorherige Arbeitsstationen waren unter anderem die Schweizerische Nationalbank und die SBB. Auch in diesen Positionen hat er wertvolle Führungs- und Projekterfahrungen sammeln können. Er hat sich in einem mehrstufigen Selektionsprozess gegen mehr als 50 Mitbewerbende durchgesetzt.
 
Die JVA Wauwilermoos ist eine offene Justizvollzugsanstalt mit 64 Plätzen für den Vollzug von Freiheitsstrafen für eingewiesene Männer. Sie nimmt alle Deliktgruppen und Täterkategorien auf, sofern keine Gemein- oder Fluchtgefahr besteht. Zudem unterhält die JVA Wauwilermoos in einer geschlossenen Abteilung mit 14 Haftplätzen ein Ausschaffungsgefängnis zum Vollzug von ausländerrechtlichen Zwangsmassnahmen. In den kommenden Jahren sind eine umfassende Sanierung und eine Erweiterung der Justizvollzugsanstalt geplant.
Strategiereferenz

Diese Botschaft/Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Leitsatzes in der Luzerner Kantonsstrategie:
  • Luzern steht für Lebensqualität
    Anhang
    Bild: Peter Künzli führt ab März 2021 die Justizvollzugsanstalt Wauwilermoos

  • Kontakt

    Stefan Weiss
    Leiter Dienststelle Militär, Zivilschutz und Justizvollzug
    Telefon 041 469 42 01
    (erreichbar am Donnerstag, 4. Februar 2021, von 13.00 bis 14.00 Uhr)